Exodios Dun
  Startseite
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt

   Remy Etienne Lebau
   Ky Kiske

http://myblog.de/exodios

Gratis bloggen bei
myblog.de








Oh Claude...Dein Sohn ist zu einem Man geworden und er zebricht fast an seiner Last..
Aber Claude wo immer du jetzt auch bist ich passe auf Remy auf..Leb wohl mein Freund..
6.6.05 23:07


Exodios ging langsam die Treppe des Gasthauses von Prontera hinunter.Remy hatte es geschafft in eine Intrige der Schwertk?mpfergilde zu geraten..
Und wie es schien stand er auf der falschen Seite.
Exodios strich zu ?ber seinen Bart und dachte an seinen besten Freund..
Claude Lebau..der Man der mit ihm gek?mpft hatte noch bevor Remy geboren war.Und der Man der beim Versuch seine Familie zu sch?tzen ums Leben gekommen war.
Exodios ber?hrte seine Augenbinde und ein alter Schmerz stieg in ihm hoch.Ja auch ihn hatte diese Zeit etwas gekostet..
Doch sein linkes Auge h?tte er gern gegeben um seinen Freund und dessen Frau zu rettenmdoch sein Opfer war umsonst gewesen..
Claude und Gabriele waren tot,er hatte versagt..
Nun ja,nicht ganz,wie er sich l?chelnd in Ged?chtnis rief.
Remy war ein statlicher junger Man geworden und so etwas wie Vaterstolz keimte in Exodios auf.
Er hatte ihn aufgezogen so gut er konnte,ihm die Wahl gelassen wie er sein Leben f?hren wollte.
Und nun brachte ihn seine Wahl seinem Tode nahe.
Exodios war nun auf der Strasse nach Geffen angekommen.
Er sah zum Himmel.Dunkle Wolken bedeckten immer noch die Sicht auf die Sterne.
"Keine Sorge Claude,wenn ich ihn durch Leben oder Tod retten kann so werde ich es tun."
Er zog sich die Kapuze seines Mantel ?ber den Kopf und machte sich auf.
Remy's Freundin fand sich schlie?lich nicht von allein..


Die Kafraangestellte bef?derte ihn schnell zu seinem Ziel..
Geffen lag am ?u?eren westlichen Bereich des Landes.
Und er hatte es schon immer gemocht,mit seiner kreisf?rmigen Bauweise und dem Denkmal in der Mitte der Stadt,den freundlichen Bewohnern und den eifrig studierenden Magiern.
Alles hatte hier seine Ordnung zu haben,jeder seinen festen Platz in der Gemeinschaft.
Eine Gruppe junger Magier zog an ihm vorbei um vor den Stadttoren ihre Magie zu testen,sie lachten und in einem Streitgespr?ch versuchten jder den anderen zu ?berzeugen welche Element und Studienwahl die beste w?re.
Exodios mu?te l?cheln,das gleiche hatte auch er getan als er noch ein junger Acolyte gewesen war.
Er stand nun auf der Stra?e und blickte den Magiern nach,strich sich ?ber seinen Bart und war versucht ihnen ein bischen bei ihrer Zauberei zuzusehen.
Er drehte sich jedoch herum,seine Aufgabe stand fest.
Er hatte Remy versprochen sich auf die Suche nach seiner Freundin zu machen.
Und Exodios hatte gute Beziehungen zu einigen Mitgliedern jeder Obergilde.
Und ein guter Freund wartete hier auf seinen Besuch.
Er machte sich auf den Weg zum Gebaude der Magiergilde.
Als Exodios eintrat konnte er die Magie an diesem Ort f?rmlich greifen,die Luft knisterte vor magischer Energie.
Eine Stimme aus einem Nebenflur des Geb?udes lie? ihn aus seinen Gedanken zur?ckkehren.
"Exodios,mein alter Freund,es ist lange!"sagte ein l?chelnder Mann von ungef?hr dem gleichem Alter wie Exodios.
Er war gro? gewachsen,ein schwarzer Bart hin bis auf seine Brust.Er trug eine gr?ne Robe und einen gleichfarbigen Turban.
exodios l?chelte seinem alten Freund entgegen.
"Es zu lange her Sima,zu lange!"
Sie standen sich nun gegen?ber und gr??ten sich auf die alte weise,jeder umfasste den unter Arm seines Gegen?bers.
"Was f?hrt dich her I-te?"fragte Sima seinen Freund.
Exodios mu?te wieder ein wenig l?cheln,I-te..seine engeren Freunde hatten ihn immer so genannt..
Sima stand vor ihm und erwartete seine Antwort...



"Ich brauche deine wachen Augen Sima,ich wei? das du auf alles achtest was au?ergew?hnlich ist.Ich suche eine junge Magierin mit gro?er Macht.Das einzige was ich von ihr wei? ist ihr Vorname..Yaiiri.."
Als Sima den Namen h?rte schien er pl?tzlich nachdenklich und auch etwas mi?trauisch.
"I-te..warum s?chst du das M?dchen?"fragte er schlie?lich.
Exodios bemerkte das etwas an dem Thema seinen Freund beunruhigte.
"Sima ich versichere dir es ist nichts B?ses.Mein..Ziehsohn..
Remy kennt sie..und er macht sich Sorgen.Sie ist schon seit Tagen nicht aufzufinden."
Sima sah alarmiert aus und sein Blick war aufeinmal voller Sorge.
"I-te ich mu? dir glaube ich einiges zu dem M?dchen berichten,
es k?nnte gef?hrlich f?r Remy werden..falls er wirklich ihr Freund ist..."
Und Sima f?hrte Exodios in einen Nebenraum und sie setzten sich.
Sima erz?hlte ieine Geschichte von Yaiiri die nun einige Jahre zur?ck lag..eine Geschichte die auch den Tod beinhaltete...
6.6.05 23:33


Exodios h?rte die Geschichte von Yaiiri's Zaubereivergangenheit mit zunehmender Sorge.
"I-te,meine Ordensbr?der und ich haben keine Erkl?rung was damals mit dem Jungen passiert ist.Aber fest steht ist das Yaiiri's magische Kraft sich verzehnfacht hat."
Exodios sah Sima besorgt an.
"Und ihr konntet ihr nicht helfen?"
Sima trank einen Schluck des Weines den er f?r sie beide hatte bringen lassen,dann sah er seinen Freund wieder an.
"Ihr helfen?Wir wissen nicht einmal was es f?r Auswirkungen haben wird.Aber ich bef?rchte das Schlimmste...
Wenn passiert ist was ich vermute dann hat sie bei dem Unfall damals das Leben und die Magie des Jungen absorbiert.
Und auch einen Teil seines Wesens.Und das es ihr Pers?hnlichkeit angreift und verzehrt."
Exodios dachte an Remy,worauf hatte er sich da nur eingelassen...und doch,Remy suchte sich die Leute dennen er vertraute stehts mit g??ter Vorsicht und Gedult aus.
Diese Yaiiri mu?te also etwas an sich haben.
"Nun gut Sima,sag mir was im Moment tun k?nnen um sie zu finden.Ich meine,dir als Ordensleiter der Magiergilde sollte doch eine M?glichkeit offen stehen jemand mit solcher macht zu finden."
Sima schien nachdenklich und er schien Exodios etwas zu verheimlichen.Etwas beunruhigte ihn sehr.
Exodios nahm sein Glas mit Wein und trank es aus.
"Sima..ich kenne dich nun schon so lange..
ich sehe das du mit irgendetwas nicht im Reinen bist bei dieser Sache.Raus damit!"
Sima l?chte ansatzweise und trank einen Schluck.
"I-te,es ist die Macht Yaiiri's,alle gro?en Magier k?nnen sie f?hlen.Wann immer sie einen Zauber spricht erzittert das magische Feld das und umgibt.
Wir haben Angst vor ihr,I-te!Aber in letzter Zeit hat das Beben nachgelassen..."
Exodios l?chelte..Remy,du Halunke..dachte er bei sich.
"Doch vor zwei Tagen gab es einen regelrechten Sturm im magischen Feld.Etwas schreckliches ist passiert.."
"Sima h?r auf um den hei?en Brei herumzureden und sag was wir tun k?nnen."
Es klopfte an der T?r und ein Junger Magier trat ein.
"Meister Sima,eine Taube hat eine Nachricht gebracht f?r euren Freund Exodios."
Exodios sah Sima an,und mit argwohn sagte er nur
"Nur Remy wei? wo ich bin.."
Der Magier ?bergab ihm den Brief und Exodios la? ihn mit aufmerksamen Blick und in aller Eile.
Sein Blick hob sich und er sah Sima in die Augen.
Sima sah gro?e Sorge im Gesicht seines Freundes.
Exodios stand auf und gab Sima die Nachricht.
"Lies und sag mir was du denkst mein Freund.."
Und Sima la? den Brief..
"Exodios,sie ist zur?ck!Yaiiri ist wieder zur?ck.
Ich habe jetzt keine Zeit mehr auf dich zu warten.
Ich mu? Yang-Toe jetzt ausschalten sonst sind Yaiiri und alle
die mir nahe stehen in gro?er Gefahr.
Ich gehe nur mit Rikku.Yang-Toe ist in Payon.
Es d?rfte ein leichtes sein ihn hier unbemerkt zu erwischen.
Ich melde mich wenn es erledigt ist,wenn nicht..
Achte auf Yaiiri!

Remy"

Sima sah ihn entsetzt an.
"Yang-Toe?Er will Yang-Toe t?ten?Du mu?t ihn stoppen!
Yang-Toe ist ein verschlagener Bastard der in fast allen dunkeln Gesch?ften seine dreckigen Klauen hat!.
Wenn Remy wirklich heraus gefunden hat wo er ist l?uft er blind in eine Falle!"
Exodios blick wurde d?ster.
"Du denkst das selbe wie ich alter Freund..."
sein Blick wandte sich dem jungen Magier zu.
"Wann kam diese Taube an?"
Der junge Magier ?berlegte kurz.
"Vor einer Stunde,ich wollte euch nicht st?ren da ihr gerade erst angekommen seid."
Exodios sah aus dem Fenster.
"Eine Stunde..das hei?t plus ungef?hr einen halben Tag Flugzeit.Es ist zu sp?t um rechtzeitig bei ihm zu sein um ihn zu stoppen."
Sima sah ihn entsetzt an.
"Hei?t das du willst nichts tun?Er ist fast wie dein.."
Exodios unterbrach ihn
"ICH sagte wir kommen zu sp?t um ihn aufzuhalten..
um ihm zu helfen k?nnten wir noch schaffen!
Du brauchst mich nicht zu belehren..
Remy ist MEIN Sohn!Ich habe Claude geschworen bei ihm zu bleiben und wenn es n?tig sein sollte f?r ihn zu sterben!"
Sima ?berlegte kurz.
"Nun gut ich werde versuchen dir zu helfen.
Enjos,suche dir noch vier Magier der Gilde.
Sag es geht um einen pers?hnlichen Gefallen f?r mich.
Sie sollen bei Sonnenaufgang bereit sein mit mir aufzubrechen."
Der junge Magier nickte und verschwand aus dem Zimmer.
Sima trat neben Exodios der vor dem Fenster stand,die Taube die die Nachricht gebracht hatte,in der Hand.
"Exodios,du wei?t das wir nicht rechtzeitig da sein werden.."
Exodios nickte nur und schickte die Taube aus dem Fenster.
"Ich hoffe wir kommen nicht zu sp?t.."


Die Vorbereitungen waren bis kurz nach der Mittagsstunde abgeschlossen und sie machten sich bereit Remy zu Hilfe zu eilen.
Sima sah zu Exodios der sich einige Zeit zur?ckgezogen hatte um zu meditieren.
"Wo warst du I-Te?"fragte der Leiter der Magierschule.
"Ich habe versucht noch Hilfe aufzutreiben,vieleicht hatte ich Erfolg.Aber sicher bin ich mir nicht."
Ein der Magiergilde verpflichteter Acolyt trat herbei und sah Sima fragend an.
"Bist du bereit I-Te?"
Exodios nickte und der Acolyt ?ffnete das Portal in die Hauptstadt.Sie w?rden zu Fu? nach Payon gehen m??en um nicht zuviel Aufmerksamkeit zu erregen.
Eine Grupper Magier mit einem M?nch w?rde das jedoch tun wenn sie mitten in Payon aus einem Portal treten w?rden.
Sie eilten durch die W?lder und inzwischen war die Nacht herein gebrochen.
Sie erreichten Payon und es es war nicht schwer ihr Ziel auszumachen.
Das Anwesen Yang-Toe's war in hellem Schein gelegt und Fackeln waren zu sehen sowie Kampf?rm war zu h?ren.
Die Bewohner Payon standen zwar auf der Stra?e und sahen entsetzt zu dem Anwesen doch n?her trauten sie sich nicht.
Exodios begann dorthin zu eilen und auch Sima folgte ihm an seiner Seite.
Noch w?hrend des Rennens begann Exodios die magischen Formeln zu sprechen die um den Beistand der Geister baten.
F?nf leuchtende Kugeln erschienen um ihn herum und umkreisten.
Die Geister der Luft,des Wasser,der Erde,des Feuers und des Lichts standen je f?r eine Kugel.Exodios lie? ihre Weisheit und ihre Macht durch sich hindurchflie?en.
Seine Atmung wurde leicht als st?nde er nur da und sein Blick erfasste alles.
Mit einem einzigen Sprung,den die Mystische Kraft noch verst?rkte,landete er auf der Mauer.
Er sah Remy,Rikku und Ky umgeben von Wachen Yang-Toe's.
Ky war anscheinend rechtzeitig angekommen doch auch er konnte Remy's ende nur verz?gern.
Sima stand nun auch neben Exodios.
Sima schlo? die Augen und sprach eine Formel.
Pl?tzlich trennten m?chtige Feuerw?lle Remy und seine Gef?hrtem von den Angreifern.
"Tut mir leid ich komme sp?t!"
Sagte Exo laut damit Remy und Ky bemerkten das sie hilfe bekommen hatten.
Die Ablenkung hielt nicht lange denn sofort begannen Bogensch?tzen Exodios und seinen Freund mit Pfeilen einzudecken.
Feuerw?nde sch?tzten ihn aber Remy zu helfen war beinahe unm?glich.
Exodios biss die Z?hne zusammen.
Ein Blick auf die den Rand rechts von ihm offenbarte ihm das noch jemand anscheinend auf ihrer Seite stand.
Eine junge Frau kniete mit ihrem Bogen auf der Mauer doch ihr waren anscheinend die Pfeile ausgegangen.
Ein Blitzen eines Portals in mitten von Remy's Gef?hrten lie? Exodios erschrocken zusammen fahren.
Doch der entsetzte Blick wich schnell einem l?cheln...

18.6.05 15:37





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung