Exodios Dun
  Startseite
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt

   Remy Etienne Lebau
   Ky Kiske

http://myblog.de/exodios

Gratis bloggen bei
myblog.de





Exodios ging langsam die Treppe des Gasthauses von Prontera hinunter.Remy hatte es geschafft in eine Intrige der Schwertk?mpfergilde zu geraten..
Und wie es schien stand er auf der falschen Seite.
Exodios strich zu ?ber seinen Bart und dachte an seinen besten Freund..
Claude Lebau..der Man der mit ihm gek?mpft hatte noch bevor Remy geboren war.Und der Man der beim Versuch seine Familie zu sch?tzen ums Leben gekommen war.
Exodios ber?hrte seine Augenbinde und ein alter Schmerz stieg in ihm hoch.Ja auch ihn hatte diese Zeit etwas gekostet..
Doch sein linkes Auge h?tte er gern gegeben um seinen Freund und dessen Frau zu rettenmdoch sein Opfer war umsonst gewesen..
Claude und Gabriele waren tot,er hatte versagt..
Nun ja,nicht ganz,wie er sich l?chelnd in Ged?chtnis rief.
Remy war ein statlicher junger Man geworden und so etwas wie Vaterstolz keimte in Exodios auf.
Er hatte ihn aufgezogen so gut er konnte,ihm die Wahl gelassen wie er sein Leben f?hren wollte.
Und nun brachte ihn seine Wahl seinem Tode nahe.
Exodios war nun auf der Strasse nach Geffen angekommen.
Er sah zum Himmel.Dunkle Wolken bedeckten immer noch die Sicht auf die Sterne.
"Keine Sorge Claude,wenn ich ihn durch Leben oder Tod retten kann so werde ich es tun."
Er zog sich die Kapuze seines Mantel ?ber den Kopf und machte sich auf.
Remy's Freundin fand sich schlie?lich nicht von allein..


Die Kafraangestellte bef?derte ihn schnell zu seinem Ziel..
Geffen lag am ?u?eren westlichen Bereich des Landes.
Und er hatte es schon immer gemocht,mit seiner kreisf?rmigen Bauweise und dem Denkmal in der Mitte der Stadt,den freundlichen Bewohnern und den eifrig studierenden Magiern.
Alles hatte hier seine Ordnung zu haben,jeder seinen festen Platz in der Gemeinschaft.
Eine Gruppe junger Magier zog an ihm vorbei um vor den Stadttoren ihre Magie zu testen,sie lachten und in einem Streitgespr?ch versuchten jder den anderen zu ?berzeugen welche Element und Studienwahl die beste w?re.
Exodios mu?te l?cheln,das gleiche hatte auch er getan als er noch ein junger Acolyte gewesen war.
Er stand nun auf der Stra?e und blickte den Magiern nach,strich sich ?ber seinen Bart und war versucht ihnen ein bischen bei ihrer Zauberei zuzusehen.
Er drehte sich jedoch herum,seine Aufgabe stand fest.
Er hatte Remy versprochen sich auf die Suche nach seiner Freundin zu machen.
Und Exodios hatte gute Beziehungen zu einigen Mitgliedern jeder Obergilde.
Und ein guter Freund wartete hier auf seinen Besuch.
Er machte sich auf den Weg zum Gebaude der Magiergilde.
Als Exodios eintrat konnte er die Magie an diesem Ort f?rmlich greifen,die Luft knisterte vor magischer Energie.
Eine Stimme aus einem Nebenflur des Geb?udes lie? ihn aus seinen Gedanken zur?ckkehren.
"Exodios,mein alter Freund,es ist lange!"sagte ein l?chelnder Mann von ungef?hr dem gleichem Alter wie Exodios.
Er war gro? gewachsen,ein schwarzer Bart hin bis auf seine Brust.Er trug eine gr?ne Robe und einen gleichfarbigen Turban.
exodios l?chelte seinem alten Freund entgegen.
"Es zu lange her Sima,zu lange!"
Sie standen sich nun gegen?ber und gr??ten sich auf die alte weise,jeder umfasste den unter Arm seines Gegen?bers.
"Was f?hrt dich her I-te?"fragte Sima seinen Freund.
Exodios mu?te wieder ein wenig l?cheln,I-te..seine engeren Freunde hatten ihn immer so genannt..
Sima stand vor ihm und erwartete seine Antwort...



"Ich brauche deine wachen Augen Sima,ich wei? das du auf alles achtest was au?ergew?hnlich ist.Ich suche eine junge Magierin mit gro?er Macht.Das einzige was ich von ihr wei? ist ihr Vorname..Yaiiri.."
Als Sima den Namen h?rte schien er pl?tzlich nachdenklich und auch etwas mi?trauisch.
"I-te..warum s?chst du das M?dchen?"fragte er schlie?lich.
Exodios bemerkte das etwas an dem Thema seinen Freund beunruhigte.
"Sima ich versichere dir es ist nichts B?ses.Mein..Ziehsohn..
Remy kennt sie..und er macht sich Sorgen.Sie ist schon seit Tagen nicht aufzufinden."
Sima sah alarmiert aus und sein Blick war aufeinmal voller Sorge.
"I-te ich mu? dir glaube ich einiges zu dem M?dchen berichten,
es k?nnte gef?hrlich f?r Remy werden..falls er wirklich ihr Freund ist..."
Und Sima f?hrte Exodios in einen Nebenraum und sie setzten sich.
Sima erz?hlte ieine Geschichte von Yaiiri die nun einige Jahre zur?ck lag..eine Geschichte die auch den Tod beinhaltete...
6.6.05 23:33
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung